Uberspace · Web-Hosting zu schön, um wahr zu sein?

uberspace

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr von etwas so begeistert seid, das andere denken, man sei bestochen, dafür bezahlt, … worden? So ähnlich geht es mir gerade. Doch warum?

Grund für all die Aufregung ist ein Web-Hoster, der auf den Namen „Uberspace“ hört, und durch ein äusserst ungewöhnliches (zumindest auf den ersten Blick) Konzept auffällt: Denn bei Uberspace bestimmst du, wie viel dir das Angebot & Service wert ist.

1€? 5€? 10€ im Monat? Egal, es gibt bis auf den Mindestbetrag von 1€/Monat keine Konditionen oder Knebelverträge, du kannst wirklich so viel Zahlen wie du willst, keine versteckten Haken wie man sie sonst fast immer hat.

Doch bevor man über Preise spricht, erst einmal die Fakten, was Uberspace so alles feines bietet. Die Ubernauten fassen das wie folgt zusammen. Wer mehr lesen will, findet hier die Details.

 SSH. Perl. PHP. Python. Ruby. node.js. Erlang. Lua. Compiler. FastCGI. MySQL. CouchDB. MongoDB. Cronjobs. HTTPS. IMAP. SMTP. Webmail. qmail. vmailmgr. maildrop. Spam­Assassin. ezmlm-idx. DSPAM. ~/service. runwhen. Eigene Logs. Backups.


Kurz zu meiner Vorgeschichte: Ich bin mit meinen Projekten seit 2008 bei All-Inkl, eigentlich auch recht zufrieden dort, aber dort fühlt man sich eben wie bei einem „normalen“ Hoster, nicht gerade schöne Interface und so. Aber auch das Gebotene und die Funktionen sind irgendwie eingeschränkt, klar, alles funktioniert wie es im Vertrag – All-Inkl Premium für 9,95€/ Monat- steht, aber wenn ich die Möglichkeiten und den Funktionsumfang von Uberspace daneben stelle, sieht das wirklich wie eben geschildert aus. Bei All-Inkl bekommt man in den kleineren Paketen nicht einmal das sichere SFTP geschweige denn SSH Zugang zum Server.


Grundsätzlich habe ich bei Uberspace das Gefühl, dass dem Kunden hier so viel wie (technisch) möglich geboten wird und dabei nicht absichtlich Funktionen oder Konfigurationsmöglichkeiten vorbehalten werden, um größere Pakete zu vermarkten und die Euros fließen zu lassen.

Ich bin also auf ganzer Linie begeistert, doch neben den offensichtlichen und den Dingen, die man auf der Webseite der Ubernauten findet, muss der Support noch mal hervorgehoben werden. Ich habe gestern – zum Samstag! – um 23 Uhr eine Mail an den Support geschrieben, um kurz vor 0 Uhr hatte ich nicht nur die Problemlösung zur Frage, nein, sondern eine ausführliche Erklärung wieso, weshalb, warum das so ist.

 

Fazit: Preis, Funktionsumfang, Support und Konzept sowie Philosophie sind schlicht ausgezeichnet und suchen seines gleichen. Ich werde noch etwas testen, aber die Chancen stehen sehr gut, das ich schon bald vollwertiger Ubernaut werde.

 

Damit die Frage im Titel dieses Beitrags beantwortet wird, hier die Antwort aus dem (nebenbei bemerkt, sehr gelungenen und umfangreichen) Wiki von Uberspace.

Zu schön, um wahr zu sein? Vielleicht ist es auch einfach nur so, wie es sein sollte, und du bist einfach nur schon zu sehr gewohnt, dass man dich regelmäßig nach Strich und Faden verarscht.

Artikel