Pocket · Instapaper trifft Flipboard – oder so

Mit Instapaper konnte ich mich irgendwie nie anfreunden, das App erschien mir irgendwie zu kahl und simpel, Read It Later war schon besser, aber unübersichtlich und hässlich. Letztendlich nutze ich so gut wie gar keinen der „Später lesen“-Dienste.

Doch was sah ich da heute plötzlich: Read It Later heißt nun „Pocket“ und es scheint so, als wenn Read It Later endlich aus dem ‚Kokon‘ geschlüpft ist, endlich schön, endlich zeitgemäß und mit einigen Ansätzen, die zukünftig wohl noch erweitert werden. (Hub für alle Inhalte)

Pocket ist übersichtlich, schlicht aber doch angenehm zu nutzen, denn man sieht beispielsweise seine „gemerkten“ Dinge schön aufbereitet mit einem Vorschau-Bild. Nicht wie bei anderen Diensten, bei denen man nur eine Textliste mit Headlines vor sich hat. Diese aufbereitete Form gefällt mir bei Flipboard schon wirklich sehr gut.

Doch auch der Dienst an sich ist nicht nur für Texte und Artikel gedacht, welche übrigens im hauseigenen ‚Mobilizer‘ schön aufbereitet werden, sondern auch für Videos und Bilder.

Eine weitere schöne Sache, die Kompatibilität in den zahlreichen Apps bleibt bestehen, man wählt in Tweetbot oder Reeder einfach „Read It Later“ als Service aus und es funktioniert. Super.

Pocket gibt es kostenlos für iOS und andere Plattformen und ist definitiv einen Blick wert.

Artikel